Neue Pfarrkirche St. Sebastian


Der Bau unserer Neuen Pfarrkirche wurde 1966 nötig, da die Alte Pfarrkirche die Gläubigen nicht mehr fassen und aufgrund ihrer Lage nicht erweitert werden konnte.

 

Der heutige riesige Betonbau wurde als "Zelt Gottes unter den Menschen" konzipiert und bietet ca. 700 Gläubigen Platz.

 

Nach den Richtlinien des Zweiten Vatikanischen Konzils errichtet, kann sich in unserer Pfarrkirche Liturgie entfalten und feierlichst zelebriert werden, was man an Hochfesten wie Weihnachten, Ostern oder Pfingsten immer wieder sieht, wenn alle Ministranten in die Kirche einmarschieren und sich vor dem gesamten Altar verneigen.

 

Ein Kirchturm war nicht vorgesehen, da die gesamte Alte Pfarrkirche unter Denkmalschutz steht und so ihr Turm weiterhin als Glockenträger benutzt werden konnte. Geweiht wurde die Neue Pfarrkirche am 5. Oktober 1968 durch Bischof Rudolf Graber. Beachtenswert ist der Tabernakel, der als brennender Dornbusch gestaltet wurde, aber auch Anklänge an den Siebenarmigen Leuchter beinhaltet.

 

Im Jahre 2006 wurde das Dach und der Innenputz unserer Neuen Kirche komplett erneuert.