St. Michael in Lengenfeld


Die Filialkirche St. Michael ist Mittelpunkt von Langenfeld in der Pfarrgemeinde St. Sebastian zu Waldershof in der Stadt Waldershof. Das Dorf wurde vor einigen Jahren im Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" mit Gold in Bayern und Silber in der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Erstmals urkundlich erwähnt wird die Ansiedlung im Jahr 1339. Im Stadtarchiv von Eger (Cheb) wird aus dieser Zeit von Abgaben des Dorfes an das Kloster Waldsassen berichtet.

Durch einen verheerenden Brand im Jahr 1893 wurde ein großer Teil des Dorfes zerstört. Mit Eigeninitiative, Opferbereitschaft und Zusammenstehen schafften die Bewohner schon im darauf folgenden Jahr den Wiederaufbau. Seit dieser Zeit reifte der Wunsch nach einem eigenen Gotteshaus im Zentrum des Dorfes.

Mit dem Bau einer Kirche konnte dann am 27. September 1933 nach den Plänen des Architekten Georg Holzbauer, München, begonnen werden. die Grundsteinlegung erlöste wenig später am 22. Oktober 1933 durch Dekan Hupfer. Ein gebürtiger Lengenfelder, Bischöflich Geistlicher Rat Johann Baptist Koller, hielt dabei die Festpredigt.

Die Weihe der beiden Glocken mit 5 und 3 Zentnern, die von den Familien Koller und Sparer gestiftet wurden, fand am 9. September 1934 durch Pfarrer Bartholomäus Roth statt. Die Konsekration der Kirche - dem Erzengel Michael gewidmet - nahm Erzbischof Dr. Michael Buchberger, Regensburg, am 5. September 1935 vor.

 

Im Jahr 1965 wurde die Kirche unter Pfarrer Josef Bauer nach den liturgischen Richtlinien des II. Vatikanischen Konzils innen neu gestaltet. Taufbecken, Kanzel und Kommunionbank wurden entfernt, um Ambo und Volksaltar im Altarraum platzieren zu können.

Seitdem wurde die Kirche unter Stadtpfarrer Johannes Wolff mehrmals innen und außen renoviert. Dies geschah größtenteils durch Spenden sowie "Hand- und Spanndienste" der Dorfbewohner.

Die Filialgemeinde St. Michael Langenfeld wurde seit 1977 gottesdienstlich meist durch Padres aus Fockenfeld betreu. Heute wird im 14 tägigen Rhythmus Gottesdienst mit Pfarrer Bernd Philipp, Pfarrer Rober Bloß oder den Patres aus Fockenfeld gefeiert. Mindestens einmal im Jahr beruft Pfarrer Bernd Philipp die "Kath. Kirchenverwaltung Langenfeld" mit 5 Mitgliedern ein, um den filialeigenen Finanzhaushalt zu regeln.

Besonderheiten im kirchlichen Leben von Langenfeld sind das jährliche Kirchenfest im und am "ehemaligen Schulhaus" mit Festgottesdienst, sowie das Patrozinium am 29. September zum Fest des Hl. Michael.

 

MITGLIEDER DER KATH. KIRCHENVERWALTUNG LENGENFELD:

Bernd Philipp, Stadtpfarrer, Vorsitzender

Josef Reichenberger, Kirchenpfleger

Hermann Kaiser

Berhard Müller

Rita Strunz

 

MESNER: Hermann Grillmeier

MINISTRANTEN: Lukas Reichenberger, Sophie Müller, Marie Müller