Pfarrgemeinde


Die Pfarrei HEUTE

- hat ca. 2300 Katholiken

- umfasst die Ortsteile Waldershof, Langenfeld (eigene Filial-Kirche St. Michael), Wolfersreuth, Masch, Waldenreuth, Rodenzenreuth

- ist eine von 30 Pfarreien im Dekanat Kemnath-Wunsiedel, mit Dekan Johann Klier

- liegt im Bistum Regensburg mit 1,2 Mio. Katholiken, geleitet von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer

- zur Pfarrei gehört die Expositurgemeinde Mariä Heimsuchung Poppenreuth mit 585 Katholiken


Zur Entstehung der Katholischen Pfarrgemeinde St. Sebastian zu Waldershof

Waldershof gehörte ursprünglich zur Pfarrei Oberndorf-Kemnath, der auch Redwitz (Marktredwitz) unterstand. Seit dem 12. Jahrhundert war Waldershof Pfarrfiliale von Redwitz, das zur Pfarrei erhoben worden war. Zunächst besaß Waldershof eine alte Kapelle, die das Kloster Waldsassen nach dem Erwerb der Pfarrei im Jahr 1286 neu errichtete. Sei gilt als ältestes Sebastianskirchlein der Oberpfalz.

Ende des 15. Jh. entstand eine größere Kirche, die 1497 der Heiligsten Dreifaltigkeit sowie den Heiligen Sebastian und Fabian geweiht wurde. Da damals die Pest wütete, wurde die Kirche in besonderem Maß Wallfahrtsstätte. Der von Pfeilen durchbohrte Hl. Sebastian galt nämlich als Patron gegen diese tödliche Seuche.

Im Zuge der Reformation im Jahr 1517 musste auch Waldershof das jeweilige Bekenntnis seines Landesherrn annehmen. So wurde Waldershof 1565 selbständige evangelische-lutherische Pfarrei.

Nachdem der Ort 1525 wieder zum Katholizismus zurückgekommen war, wurde er 1669 endgültig zur Pfarrei erhoben. Die Reihe der Pfarrer beginnt mit Paul Eckart.

In neuerer Zeit war einen der Höhepunkte für die Pfarrgemeinde die Weihe der neuen Pfarrkirche am 5. Oktober 1968 durch Bischof Dr. Rudolf Graber aus Regensburg. Die alte Pfarrkirche St. Sebastian wurde 1986 - 99 restauriert und wird seitdem auch wieder gottesdienstlich genutzt.

Seit 01.09.2015 wirkt hier als Seelsorger Stadtpfarrer Bernd Philipp.